Wie wirkt sich COVID-19 auf die einzelnen Formen der Goldnachfrage aus?

Aktuelles Arnulf Hinkel, Finanzjournalist – 06.05.2020

Dank der kürzlich veröffentlichten Quartalszahlen des World Gold Council zur Goldnachfrage der ersten drei Monate 2020 lässt sich detailliert überprüfen, wie sich die COVID-19-Pandemie auf die Nachfrage nach Goldschmuck, Barren, Münzen und goldgedeckten Wertpapieren ausgewirkt hat. Im Vergleich mit den Zahlen des ersten Quartals 2019 sind – zumindest im ersten Moment – die Ergebnisse eines solchen Jahresvergleichs durchaus überraschend.

Große Unterschiede bei Nachfrage nach physischem Gold

Mit einem Rückgang von 39 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum hat die weltweite Nachfrage nach Goldschmuck einen enormen Einbruch erlitten. Überproportional stark sank die Goldschmucknachfrage in China mit einem Minus von 65 Prozent. Die Nachfrage von Goldbarren und -münzen verzeichnete dagegen einen Rückgang von nur 6 Prozent, zeigte sich dabei regional allerdings sehr heterogen: Während Privatanleger in Europa im Jahresvergleich 53 Prozent mehr Münzen und Barren kauften und sich in den USA die Nachfrage sogar mehr als verdoppelte, ging sie in China um 48 Prozent zurück, in Indien um 17 Prozent. Hier zeigte sich deutlich, dass selbst in extremen Krisenzeiten die private Goldnachfrage eben auch sehr stark vom Haushaltseinkommen abhängt.

Goldgedeckte ETFs und ETCs legten um mehr als 300 Prozent zu

Während im ersten Quartal 2019 Gold-ETFs und -ETCs mit physischer Absicherung weltweit Zuflüsse in Höhe von 42,9 Tonnen verzeichneten, waren es 2020 im gleichen Zeitraum 298 Tonnen. Dies entspricht dem höchsten Quartalszufluss der letzten vier Jahre. Größtenteils ist dieses Rekordergebnis den Zukunftssorgen von privaten wie institutionellen Anlegern hinsichtlich der kurz- und mittelfristigen wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zuzuschreiben, allerdings haben auch die Zinssenkungen etlicher Zentralbanken wie der Fed sowie die außergewöhnlich hohe Volatilität an den Finanzmärkten rund um den Globus die Goldnachfrage befeuert.
 

Youtube-Kanal

Das sind die meist gestellten Fragen zu Xetra-Gold

Das sind die meist gestellten Fragen zu Xetra-Gold

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Notwendige Pflicht-Angaben sind mit einem * markiert.

Ihre Daten, die wir für den Versand der o.g. Informationen erheben, werden im Sinne der DSGVO verarbeitet. D.h.: Sie werden ausschließlich für die o.g. Zwecke verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Die Abmeldung von unseren Informationsdiensten ist jederzeit über die Abmeldefunktion möglich.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserer vollständigen Datenschutzerklärung.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Notwendige Pflicht-Angaben sind mit einem * markiert.

Ihre Daten, die wir für den Versand der o.g. Informationen erheben, werden im Sinne der DSGVO verarbeitet. D.h.: Sie werden ausschließlich für die o.g. Zwecke verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Die Abmeldung von unseren Informationsdiensten ist jederzeit über die Abmeldefunktion möglich.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserer vollständigen Datenschutzerklärung.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular