Schwacher US-Dollar hilft dem Goldpreis

Marktkommentar Michael Blumenroth – 04.12.2020

Wöchentlicher Marktbericht

Impfstoffmontag zum vierten – diesmal wurde am Montag keine neue erfolgreiche Testreihe eines Impfstoffes gegen Covid-19 verkündet, sondern die Schnellzulassung für einen der erfolgversprechenden Impfstoffe beantragt. Noch in diesem Jahr können daher in Großbritannien und voraussichtlich den USA erste Impfungen vorgenommen werden.

Die Goldpreise erlebten eine Art Déjà-vu. War in der Vorwoche am Montag die Marke von 1.850 US$/Unze unterschritten worden, woraufhin scheinbar automatische Verkaufsorders ausgelöst wurden, so machte diesmal das Unterschreiten der 1.800 US$/Unze den Weg für die nächste Welle an Verkaufsorders frei. Die Goldpreise rutschten auf ein Vier-Monatstief, konnten  aber im Gegensatz zur Vorwoche ab Mittwoch zu einer signifikanteren Gegenbewegung ansetzen.

Steigende Risikofreude

Grund hierfür war, dass der US-Dollar in dem allgemein risikofreudigen Umfeld unter Druck geriet, da er als „sicherer Währungshafen“ von vielen Investoren nicht mehr als unbedingt notwendiger Bestandteil eines Portfolios betrachtet wurde. Der Greenback fiel nicht nur gegen den Euro auf Zweieinhalb-Jahrestiefs, sondern auch gegen eine Vielzahl anderer Währungen auf zyklische Tiefs. Das stützte wiederum die Goldpreise, die sich somit deutlich erholen konnten.

Gold in US-Dollar und Euro im Wochenvergleich

Von 1.808 $/Unze am vergangenen Freitagmorgen stürzte der Goldpreis am Montag bis auf 1.765 $/Unze ab. Schon am Dienstag kletterte er mit dem sich abschwächenden US-Dollar bis auf 1.810 $/Unze zurück. Je schwächer der US-Dollar, desto fester das Gold: Gestern Mittag und heute Nacht erklomm es das Wochenhoch bei knapp unter 1.845 $/Unze. Aktuell stehen 1.842 $/Unze an der Kurstafel.

Xetra-Gold wurde durch den festeren Kurs des Euro etwas ausgebremst. Er purzelte innerhalb der regulären Handelszeiten zunächst von 48,75 €/Gramm am vergangenen Freitag auf ein Wochentief bei 47,35 €/Gramm Montagmittag. Im Wochenverlauf rückte er jedoch wieder bis auf 48,90 €/Gramm gestern Morgen vor. Zur Handelseröffnung heute könnte Xetra-Gold ungefähr um 48,75 €/Gramm herum gehandelt werden.

Märkte blicken weiter auf Entwicklungen in den USA

Aktuell scheint der Goldpreis sein Hauptaugenmerk auf die Kursbewegungen des US-Dollar zu richten. Heute Nachmittag könnten die mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktdaten den Markt bewegen. Sollten sich die Parteien in den USA doch noch auf ein weiteres Fiskalpaket einigen können, dürfte der Goldpreis auch hiervon profitieren. Nächste Woche steht dann unter anderem die letzte Sitzung der EZB in diesem Jahr im Kalender.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein erholsames zweites Advents-Wochenende.

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular