Renditesprung bremst Goldpreisrally aus

Marktkommentar Michael Blumenroth – 08.01.2021

Wöchentlicher Marktbericht

Zunächst einmal an alle Leserinnen und Leser die besten Wünsche für 2021. Bleiben Sie gesund und munter.

In den letzten beiden Wochen des Jahres 2020 zeigten die Goldpreise keine größeren Ambitionen, sich vom Fleck zu bewegen, und mäanderten zwischen 1.860 und 1.900 US$/Unze hin und her.

Nach den ausgefallenen Feuerwerken zum Jahreswechsel zeigten sich die Investoren dann jedoch hellwach, als sie am Montag dieser Woche wieder an die Handelstische zurückkehrten. Der Goldpreis eröffnete das Jahr 2021 bei 1.904,50 US$/Unze und somit rund 5 US$ über dem Kurs, mit dem er sich aus 2020 verabschiedet hatte.

Mehrere Faktoren beflügeln den Goldpreis bis zur Wochenmitte

Drei Dinge halfen dabei dem Gold auf die Sprünge: Der weitere Zug des Covid-19-Virus durch die USA und Europa, der Investoren zumindest einen Teil der anzulegenden Mittel in „sicheren Häfen“ parken lässt. Zudem setzte der US-Dollar zum Jahresbeginn weiter zurück. Er fiel sowohl gegenüber dem Euro als auch gegenüber der Summe der übrigen neun G10-Währungen auf den tiefsten Stand seit April 2018 zurück, bevor er sich seit gestern etwas erholen konnte. Schließlich profitierte der Goldpreis noch von der allgemein starken Nachfrage nach Rohstoffen direkt zu Jahresbeginn. So kletterte zum Beispiel der Kupferpreis auf ein Acht-Jahreshoch und Platin wurde so teuer gehandelt wie seit vier Jahren nicht mehr.

Starke US-Staatsanleihen schwächen den Goldpreis

Ausgebremst wurde der Goldpreis dann allerdings am Mittwoch von den stark ansteigenden Renditen der US-Staatsanleihen. Diese stiegen für zehnjährige von 0,915 Prozent  am Dienstagmorgen bis auf 1,09 Prozent heute Morgen, für dreißigjährige von 1,66 auf 1,87 Prozent im gleichen Zeitraum. Grund hierfür ist die sich abzeichnende Mehrheit der US-Demokraten im US-Senat nach den Nachwahlen im Bundesstaat Georgia, welche die Wahrscheinlichkeit eines weiteren großen Konjunkturpakets deutlich erhöht. Dies könnte auf längere Sicht höhere Inflationsraten bedeuten.

Nachdem der Goldpreis von den oben erwähnten 1.904,50 US$ pro Unze bis 1.959 US$ pro Unze am Mittwochvormittag durchgestartet war, gab er infolge der stark anziehenden Renditen noch am Mittwochnachmittag bis auf 1.901 US$/Unze nach. Am Donnerstag stieg er zurück auf 1.927 US$/Unze und handelt nun aufgrund weiter ansteigender US-Renditen und eines etwas festeren Kurs des US-Dollars aktuell bei 1.907 US$/Unze.

Xetra-Gold startet gelassen ins Jahr

Auch der Xetra-Gold-Preis stieg im Wochenverlauf an. Das Jahr 2020 hatte er bei 49,17 €/Gramm beendet; das neue Jahr bei 50,60 €/Gramm begonnen. Er stieg zunächst während der üblichen Handelszeiten auf ein Wochenhoch bei 51,20 €/Gramm Dienstagnachmittag, gab dann aber am Mittwoch bis auf 49,85 €/Gramm nach. Zur Handelseröffnung heute dürfte Xetra-Gold ungefähr um 50,10 €/Gramm herum gehandelt werden.

Die Entwicklung der Renditen in den USA und damit zusammenhängend auch diejenige des US-Dollars dürften in der kommenden Woche erneut die Marschrichtung der Goldpreise mitbestimmen. Zuvor wird sich heute Nachmittag noch einmal der Fokus auf die US-Arbeitsmarktdaten richten.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ruhiges, entspanntes Wochenende mit hoffentlich recht schönem Winterwetter.

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular