Libra und Gold: Konkurrenz oder Ergänzung?

Aktuelles Arnulf Hinkel, Finanzjournalist – 28.06.2019

Facebook will im nächsten Jahr mit dem Libra eine digitale Währung einführen

Viel wurde schon über die Gemeinsamkeiten von Gold und Kryptowährungen geschrieben – z.B. die weitgehende Unabhängigkeit von staatlichen Eingriffen und eine ähnlich hohe jährliche Produktionsrate –jedoch noch mehr über den zentralen Unterschied: Während Gold eines der ältesten und härtesten Zahlungsmittel der Welt ist, haben die extremen Wertschwankungen von Bitcoin & Co über die letzten Jahre klar gezeigt, dass Kryptowährungen alles andere als ein sicherer Hafen, nämlich vielmehr Spekulationsobjekte für risikofreudige Anleger, sind. Mit dem Aufkommen sogenannter Stablecoins könnte sich dies nun ändern.

Der Libra – Kryptowährung mit festem Referenzwert

Facebook will im nächsten Jahr mit dem Libra eine digitale Währung einführen, die sich auf eine stabile Währung bzw. Währungspaare beziehen soll, z.B. US-Dollar, Euro und Schweizer Franken. Extreme Kurssprünge wie bei Bitcoins wären damit unmöglich. Gleichzeitig soll die neue Kryptowährung zu 100 Prozent durch entsprechende Einlagen der Referenzwährung(en) abgesichert werden. Damit besäße der Libra einen intrinsischen Wert und wäre tatsächlich eine harte, nur von Kursschwankungen der Referenzwerten bewegte Währung, die man ohne Bankkonto oder Kreditkarte nutzen könnte. Gerade in Schwellenländern könnte dies den privaten Zahlungsverkehr revolutionieren. Hier wäre der Libra dem physischen Gold tatsächlich überlegen, da die Währung besser teilbar ist und weniger Tauschverluste entstehen würden. Verzinst wird der Libra nicht, aber das wird Gold ja auch nicht.

Könnte der Libra die weltweiten Finanzsysteme destabilisieren?

Neben Bedenken seitens Datenschützern sind es vor allem geldpolitische Aspekte, die den Libra zu einer Gefahr für nationale Geldsysteme werden lassen könnten – ganz im Gegensatz zu Gold, das sich als harter Fels in der Krisen-Brandung bewährt hat. Zentralbanken warnen vor der Abhängigkeit ganzer Staaten von einigen wenigen Großunternehmen, die hinter dem Libra stehen, und gerade in inflationsgeplagten Ländern wie Argentinien oder der Türkei könnte der Libra schnell zur harten Parallelwährung werden und damit die geldpolitischen Bemühungen der Länder konterkarieren.

Fotonachweis: © Bildagentur PantherMedia  / hello.artmagination.com

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen

02.11.2020 - 03.11.2020 Private Wealth Excellence Forum

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular