Konjunkturoptimismus setzt Goldpreise unter Druck

Marktkommentar Michael Blumenroth – 27.11.2020

Wöchentlicher Marktbericht

Impfstoffmontag 3.0 – auch zu Beginn dieser Woche gab es zum mittlerweile dritten Mal innerhalb von drei Wochen eine hoffnungsvolle Meldung über einen potentiell gegen Covid-19 wirksamen Impfstoff, der relativ zeitnah verfügbar sein soll. Scheinbar haben sich die Marktakteure an solche Neuigkeiten mittlerweile aber etwas gewöhnt. Die Marktreaktionen waren diesmal überschaubar.

Starker US-Dollar

Dies änderte sich, als am Montag um 15.45 Uhr überraschend sehr starke Daten zu den Einkaufsmanagerindizes aus den USA gemeldet wurden. Diese sind oft ein recht valider Frühindikator für die Konjunkturentwicklung in naher Zukunft. Der zuvor schwächelnde US-Dollar setzte unmittelbar auf diese Daten zu einem Sprung nach oben an, was gleichzeitig den Goldpreis unter Druck brachte. Da dabei erstmals seit vier Monaten das Niveau von 1.850 US$/Unze unterschritten wurde, kam es zu massiven Verkäufen. Diese wurden offenbar von unter diesem Niveau zum Zwecke der Gewinnmitnahmen oder Verlustbegrenzungen platzierten automatischen Verkaufsaufträgen ausgelöst.

Anleger scheinen vermehrt auf Aktien zu setzen

Auch als der US-Dollar später wieder nachgab, konnten die Goldpreise sich nicht erholen. Scheinbar trennen sich insbesondere in den USA einige Besitzer börsengehandelter Gold-Produkte weiterhin von ihren Anlagen und schichten Beträge in Aktien um. Mit dem nahenden gestrigen Thanksgiving-Feiertag in den USA beruhigten sich die Kursschwankungen dann ab Mitte der Woche.

Gold in US-Dollar verteidigt Market von 1.800$/Unze

Von 1.867 $/Unze am vergangenen Freitagmorgen rückte der Goldpreis bis auf knapp 1.880 $/Unze noch am selben Nachmittag vor. Nach den oben erwähnten US-Konjunkturdaten stürzte Gold bis auf 1.830 $/Unze am Montagnachmittag ab. Bei der folgenden zweiten Verkaufswelle am Dienstag ging es dann abwärts bis auf 1.800,50 $/Unze. Trotz weiterer nachfolgender Attacken konnte bis dato die Marke von 1.800 $/Unze verteidigt werden. Heute Morgen stehen aktuell 1.808 $/Unze an der Kurstafel.

Gold in Euro unter 50€/Gramm

Der Euro stieg gegen den US-Dollar im Wochenverlauf leicht an. Xetra-Gold kletterte innerhalb der regulären Handelszeiten zunächst von 50,50 €/Gramm am vergangenen Freitag auf ein Wochenhoch bei 50,90 €/Gramm am gleichen Nachmittag. Im Wochenverlauf setzte er jedoch bis auf 48,75 €/Gramm am Dienstagnachmittag zurück. Zur Handelseröffnung heute könnte Xetra-Gold ungefähr um dieses Niveau herum gehandelt werden.

Die Frage, wohin sich der Goldpreis in der kommenden Woche bewegen wird, ist wahrscheinlich davon abhängig, ob sich weitere Großinvestoren von ihren Beständen trennen, oder ob allmählich ein Niveau erreicht werden könnte, an dem Positionen eher wieder vorsichtig aufgebaut werden.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein erholsames, sonniges erstes Advents- Wochenende.

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular