„Jahresendrally“ auch für die Goldpreise?

Marktkommentar Michael Bluimenroth – 18.12.2020

Wöchentlicher Marktbericht

Zwar finden die Rekorde an den Aktienmärkten (neue Allzeithochs der US-Leitindizes, der DAX hat sich gestern bis auf 70 Punkte an sein Allzeithoch herangepirscht) und die neuen zyklischen Hochs von Rohstoffen wie Kupfer (erstmals seit März 2013 teurer als 8.000 US$/Tonne), Eisenerz (ebenfalls Sieben-Jahreshoch) und Öl (auf dem Niveau von Februar 2020) größere mediale Aufmerksamkeit. Doch auch die Goldpreise können sich bis dato über einen ordentlichen Wochengewinn freuen.

Fed-Sitzung und schwacher Dollar stützen Gold

Verantwortlich hierfür war u.a. die US-Notenbank Fed. Diese tagte am Mittwoch und erneuerte ihr Bekenntnis, dass sie im Notfall weitere geldpolitische Maßnahmen zur Stützung der US-Wirtschaft vornähme. Zudem erwartet die Mehrheit der Mitglieder des Offenmarktausschusses der Fed bis mindestens Ende 2023 keinerlei Zinserhöhung. Dies stützte den Goldpreis ebenso wie ein erneuter Schwächeanfall des US-Dollars, der gegen viele Währungen auf neue Zweieinhalb-Jahrestiefs fiel. Die laut Agenturberichten wachsende Wahrscheinlichkeit eines Fiskalpakets in den USA dürfte zudem aufgrund dessen, dass dieses möglicherweise mittel- bis langfristig höhere Inflationsraten zur Folge haben könnte, ebenfalls stimulierend auf die Goldpreise gewirkt haben.

Von 1.835 $/Unze am vergangenen Freitagmorgen bzw. einem Wochentief bei 1.819 $/Unze am Montagvormittag kletterte der Goldpreis stramm aufwärts bis auf 1.896 $/Unze gestern Nachmittag. In Sichtweite der 1.900 $/Unze fühlten sich einige Investoren offensichtlich bemüßigt, Gewinne mitzunehmen. Zudem wertete der US-Dollar heute Nacht erstmals in dieser Woche leicht auf. Aktuell stehen 1.881 $/Unze an der Kurstafel.

Gold in US-Dollar im Jahresrückblick

Ins Jahr gestartet war Gold bei 1.515 $/Unze. Nach einem Anstieg auf 1.700 $/Unze fiel der Goldpreis im Zuge von Liquiditätsengpässen an den Märkten am 16. März auf ein Jahrestief von 1.452 $/Unze. Danach begann der lange Marsch aufwärts auf ein Allzeithoch bei 2.075 $/Unze am 7. August, bevor im Zuge einer risikofreudigeren Stimmung an den Märkten aufgrund der schnell entwickelten Impfstoffe gegen Covid-19 einige Anleger ihre Goldpositionen verringerten, so dass die Goldpreise Ende November bis auf 1.765 $/Unze gefallen waren.

Ereignisreiches Jahr für Xetra-Gold

Auch der Xetra-Gold-Preis stieg im Wochenverlauf an. Er sank zunächst während der üblichen Handelszeiten von 48,55 €/Gramm am vergangenen Freitag auf ein Wochentief bei 48,05 €/Gramm Montagvormittag. Im Wochenverlauf rückte er jedoch bis auf 49,75 €/Gramm gestern Nachmittag vor. Zur Handelseröffnung heute dürfte Xetra-Gold ungefähr um 49,30 €/Gramm herum gehandelt werden. Gestartet war der Xetra-Gold-Preis 2020 bei 43,50 €/Gramm. Das Jahrestief wurde ebenfalls am 16. März bei 41,75 €/Gramm, das Hoch am 6. August bei 56,20 €/Gramm markiert. Seitdem ist der Euro relativ deutlich gegen den US-Dollar angestiegen.

Ende 2020 stehen noch die Themen Brexit-Deal und US-Fiskalpaket ungelöst im Kalender. Für 2021 sind alle Hoffnungen auf ein Ende der Corona-Pandemie hin gerichtet.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein schönes viertes Advents-Wochenende, ein ruhiges, gesundes Weihnachtsfest und einen guten Start in das kommende Jahr 2021.

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular