Goldverkäufe in den USA lasten auf den Goldpreisen

Marktkommentar Michael Blumenroth – 20.11.2020

Wöchentlicher Marktbericht

Ein absolutes Déjà Vu gab es für die Marktbeobachter am Montag. Auch in dieser Woche wurde nämlich am Montagmittag die Nachricht über einen potentiell gegen Covid-19 wirksamen Impfstoff über die Nachrichtenticker geschickt, welche die Goldpreise kurzzeitig auf Talfahrt sandte. Vielleicht war es eine Art Gewohnheitseffekt, der dafür sorgte, dass die Märkte diesmal verglichen mit der Vorwoche deutlich kurzfristiger und nicht so stark reagierten. Auf alle Fälle hatte der Goldpreis seine Verluste noch am gleichen Tag wieder aufgeholt.

Schwerer belasten den Goldpreis aktuell offensichtlich anhaltende Verkäufe von mit Gold hinterlegten börsengehandelten Produkten in den USA. In der vorletzten Woche wurde dort mit rund 1,6 Millionen Unzen mehr Gold verkauft als in der bisherigen Rekordwoche zum 20. März. Allerdings geht dies natürlich von einem viel höheren Bestand aus. An den US-Terminbörsen verbleiben die Leerverkaufspositionen derweil auf einem hohen Niveau. Auf der Nachfrageseite lässt sich zumindest ein Anstieg der Goldimporte in Indien und China beobachten – auch unterstützt durch den Anstieg der Rupie und des Renminbi gegenüber dem US-Dollar.

Alles in allem scheint für den Moment zumindest der Verkaufsdruck in den USA jedoch die Oberhand zu behalten, weshalb die Goldpreise im Wochenverlauf leicht zurücksetzten.

Wochenvergleich Gold in US-Dollar…

Von 1.880 $/Unze am vergangenen Freitagmorgen rückte der Goldpreis bis auf 1.899 $/Unze Montagmorgen vor. Nach den Impfstoffnachrichten stürzte Gold bis auf 1.869 $/Unze am Montagnachmittag ab, erholte sich aber noch am gleichen Tag wieder zurück auf 1.890 $/Unze. Erneuerter Verkaufsdruck ließ der Goldpreis gestern bis auf 1.852 $/Unze zurücksetzen. Aktuell wird die Feinunze Gold bei 1.867 $/Unze umgesetzt.

… und Euro

Der Euro stieg gegen den US-Dollar im Wochenverlauf recht geringfügig an, so dass der Einfluss auf den Goldpreis in Euro nicht sonderlich groß war. Xetra-Gold kletterte innerhalb der regulären Handelszeiten zunächst leicht von 51,10 €/Gramm am vergangenen Freitag auf ein Wochenhoch bei 51,60 €/Gramm am gleichen Nachmittag. Im Lauf der Woche setzte es jedoch bis auf 50,35 €/Gramm gestern Nachmittag zurück. Zur Handelseröffnung heute dürfte Xetra-Gold um 50,50 €/Gramm herum gehandelt werden.

Covid-19 bleibt marktbeherrschendes Thema

Das Spannungsfeld der Impfstoff-Hoffnungen versus stark steigender Fallzahlen in den USA dürfte noch eine Weile anhalten. In der kommenden Woche könnten Positionsbereinigungen im Vorfeld des Thanksgiving-Feiertages am Donnerstag in den USA eine Rolle spielen.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein erholsames, entspannendes Wochenende.

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular