Goldpreise erholt

Marktkommentar Michael Blumenroth – 14.01.2022

Wöchentlicher Marktbericht

Im Gegensatz zur ersten Handelswoche im neuen Jahr hat das edelste aller Metalle in dieser Woche seinen Anhängern etwas mehr Freude bereitet. Im Fokus der Märkte standen die Daten zu den Verbraucherpreisen in den USA. Diese stiegen zwar im Vergleich zum Vorjahresmonat so stark wie seit 1982 nicht mehr. Allerdings war dies bereits an den Märkten so erwartet und eingepreist gewesen und im Gegensatz zu vielen Monaten im Sommer und Herbst war die tatsächliche Inflationsrate zumindest diesmal nicht höher als von den Analysten zuvor erwartet.

Der anhaltend starke Preisdruck löst bei der US-Notenbank Fed weiterhin emsige Betriebsamkeit aus. Viele Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses betonten im Verlauf der letzten Tage, dass sie sich durchaus mit einer ersten Zinserhöhung bereits im März anfreunden könnten. Mittlerweile sehen das auch die Märkte so, die beginnend im März vier Leitzinserhöhungen bis zum Ende des Jahres erwarten.

Dollar schwächt ab

Laut Lehrbuch hätten aufgrund der sich immer deutlicher abzeichnenden Zinswende in den USA die Renditen der Anleihen und auch der Kurs des US-Dollars weiter ansteigen sollen. Stattdessen setzten sowohl die langfristigen Marktzinsen als auch der Greenback im Wochenverlauf zurück. Scheinbar war schon zuvor einiges in die Kurse eingepreist worden, und die Positionierung der Marktteilnehmer an den Anleihe- und Währungsmärkten dürfte bereits im Vorfeld der Inflationsdaten recht groß und einseitig auf weiter steigende Renditen und einen festeren US-Dollar gewesen sein, so dass Gewinne mitgenommen wurden.

Die Goldpreise konnten die Verluste der Vorwoche somit nahezu komplett wieder ausbügeln. Von 1.791 US$ pro Unze am vergangenen Freitagmorgen kletterten sie bis auf 1.828 gestern Nachmittag. Heute Morgen notiert das gelbe Metall marginal darunter bei 1.827,50.

Xetra-Gold im Wochenvergleich

Auch gegen Euro betrachtet gewannen die Goldpreise hinzu. Handelte Xetra-Gold Ende vergangener Woche noch bei 50,70 € pro Gramm am Freitagnachmittag, stiegen die Preise während der üblichen Handelszeiten bis auf 51,50 am Mittwochnachmittag. Aufgrund des festeren Kurses des Euro setzte Gold dann aber bis auf 50,85 gestern Nachmittag zurück. Zum Handelsstart heute dürfte Xetra-Gold bei 51,20 € pro Gramm handeln.

Heute Nachmittag dürften die Daten zum US-Einzelhandel auf Interesse stoßen, am Montag handeln die USA aufgrund eines Feiertages nicht. Die Inflation bzw. die Reaktion der Notenbanken darauf dürfte in der kommenden Woche sicherlich weiterhin im Fokus stehen. 

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein sonniges Winterwochenende.

Kommende Veranstaltungen

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular