Gold auf Ein-Monatshoch

Marktkommentar Michael Blumenroth – 16.07.2021

Wöchentlicher Marktbericht

Die Goldpreise stehen vermutlich vor dem vierten Wochengewinn in Folge. Dies dürfte auf die in dieser Woche veröffentlichten Inflationsdaten aus den USA und die Reaktion des Gouverneurs der US-Notenbank Fed Jerome Powell auf die überraschend hohen Zahlen zurückzuführen sein. Die Verbraucherpreise stiegen zum Vorjahr um 5,4 Prozent und lagen somit relativ deutlich über den erwarteten 4,9 Prozent. Auch in der Kernrate, welche die saisonal schwankenden Lebensmittel- und Energiepreise ausschließt, stiegen die Verbraucherpreise mit 4,5 Prozent deutlicher als zuvor mit 4,0 Prozent erwartet. Der Anstieg beruhte dabei wie in den Vormonaten stark auf Sektoren, die von der Aufhebung pandemiebedingter Beschränkungen profitieren, nämlich auf Gebraucht- und Neuwagen, Flugtickets und Hotelübernachtungen.  

Powell: hohe Inflationsraten vorübergehender Natur

Einen Tag später äußerte sich Powell während seiner Anhörung vor dem US-Kongress zu diesen Daten. Er betonte erneut, dass die Währungshüter die aktuell hohen Inflationsraten als vorübergehend betrachten und dass noch ein weiter Weg zurückzulegen sei, bis die US-Wirtschaft und insbesondere der Arbeitsmarkt auf Vor-Pandemieniveau zurückgekehrt sein werden. Die Notenbank werde deshalb aktuell ihren geldpolitisch expansiven Kurs nicht ändern.

Steigende Inflationserwartungen gepaart mit dennoch leicht sinkenden Kapitalmarktzinsen in den USA, das ist ein Umfeld, in dem sich die Goldpreise wohlfühlen. Auch der im Wochenverlauf etwas festere Kurs des US-Dollars konnte Gold nicht ausbremsen.

Goldpreisentwicklung in US-Dollar und Euro

Der Goldpreis kletterte von 1.803 US$ pro Unze am vergangenen Freitagmorgen bis auf 1.834 gestern Vormittag, wobei der Großteil der Gewinne nach Powells Anhörung zustande kam. Im US-Handel setzte der Goldpreis dann noch einmal bis auf 1.820 zurück – vermutlich aufgrund des festeren Kurses des US-Dollars. Gold notiert nun wieder etwas höher bei rund 1.825 US$ pro Unze.

Der Xetra-Gold-Preis legte ebenfalls zu. Während der üblichen Handelszeiten stieg er von 49,00 € pro Gramm am vergangenen Freitag bis auf ein Wochenhoch bei 49,85 am Donnerstagvormittag. Zur heutigen Handelseröffnung lag er leicht über dem Niveau von 49,70.

Beobachter rechnen mit anhaltend expansiver Geldpolitik

Aufgrund der Sommerferiensaison wird die Liquidität an den Märkten allmählich etwas dürftiger. In den kommenden beiden Wochen tagen die Europäische Zentralbank (am 22. Juli) und die US-Notenbank (am 28. Juli). Marktbeobachter gehen davon aus, dass beide Notenbanken ihren sehr expansiven geldpolitischen Kurs bestätigen werden, was in der Tendenz die Goldpreise stützen könnte. Ich melde mich am Freitag übernächster Woche wieder und werde darüber berichten.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein erholsames Wochenende und möglicherweise gar eine schöne Ferienzeit.

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular