Eine Woche im Seitwärtsmodus

Marktkommentar Michael Blumenroth – 17.07.2020

Wöchentlicher Marktbericht

Relativ erstaunlich, aber diese Woche gibt es bis jetzt – Freitagnachmittag – wenig Spannendes vom Goldmarkt zu berichten. Im Allgemeinen war die Woche auch an den Aktienmärkten durch ein beständiges Auf und Ab charakterisiert. Einerseits belastet der erschreckend starke Anstieg der Anzahl von weltweit an Covid-19 Infizierten (und hier natürlich insbesondere auch in den USA). Denn immer noch gilt: Hustet die USA, bekommt die Welt einen Schnupfen, da die Vereinigten Staaten nun mal die größte Konsumentennachfrage ausüben und auch für die hiesige Exportindustrie so bedeutsam sind. Andererseits gab es im Verlauf dieser Woche einige Firmenmeldungen, die Hoffnung auf die baldige Entwicklung von Impfstoffen gegen Covid-19 machen, so dass die Märkte hin und her gerissen sind.

Der Goldpreis hält sich den Umständen entsprechend gut – besonders auch an Tagen, an denen die Aktienmärkte eher haussierten und sichere Häfen eher offeriert wurden. Meist handelte Gold in Sichtweite der 1.800 $/Unze-Marke.

Gold wird im direkten Wochenvergleich gegen US-Dollar beim Schreiben dieser Zeilen etwas teurer umgesetzt als bei den 1.797 $/Unze vom vergangenen Freitag. Seitdem handelte Gold beständig hin und her, mal unter den 1.800 $/Unze, wie bei dem Wochentief von 1.791 $/Unze am Dienstag, mal drüber, wie z.B. im Wochenhoch bei knapp 1.815 $/Unze am Mittwoch. Mittwoch war gleichzeitig der einzige Tag in der Woche, an dem Gold nicht mindestens einmal durch die Marke von 1.800 $/Unze handelte. Aktuell stehen 1.807 $/Unze zu Buche.

Der Euro stieg im Wochenverlauf auf ein neues Vier-Monats-Hoch bei 1,1452 EUR/USD und handelt auch heute über der Marke von 1,14 EUR/USD, da von dem heute und morgen stattfindenden EU-Gipfel Hinweise auf die Ausstattung eines Wiederaufbaufonds erwartet werden. Dies überkompensierte den Anstieg des Goldpreises in US-Dollar etwas, so dass der Preis des Xetra-Goldes im Wochenverlauf während der üblichen Handelszeiten etwas nachgab – nämlich von 51,30 €/Gramm am vergangenen Freitagmorgen bis auf 50,55 €/Gramm am Dienstag bzw. 50,90 €/Gramm heute. Im Wochenhoch handelte Xetra-Gold bei 50,60 €/Gramm.

Dass der Goldpreis sich hielt, obwohl andere „sichere Häfen“ offeriert wurden, ist auf alle Fälle ein gutes Zeichen. Tendenziell sieht es nun vielleicht etwas nach einer Konsolidierungsphase aus, bevor wieder stärkere Marktbewegungen zu erwarten sind. Dies ist für den Juli ja nicht ganz untypisch.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein schönes Wochenende.

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen

02.11.2020 - 03.11.2020 Private Wealth Excellence Forum

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular