Die Rückkehr der Rendite

Marktkommentar Michael Blumenroth – 03.06.2022

Wöchentlicher Marktbericht

Den Feiertagen in New York und London zum Trotz war es an den Märkten alles andere als langweilig in dieser Woche. Im Blickpunkt stehen weiterhin die Inflationsraten, die sowohl für Deutschland als auch für die Eurozone jeweils die Prognosen übertrafen. Die 8,1 Prozent Inflationsrate für die Eurozone lässt nun ganz stark Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank (EZB) in der zweiten Jahreshälfte erwarten. Momentan preisen die Märkte für die vier Sitzungen zwischen Juli und Dezember eine Erhöhung des momentan noch bei minus 0,5 Prozent liegenden Einlagenzinssatzes auf mindestens plus 0,50 Prozent bis zum Jahresende ein.

Die Inflationsdaten sorgten für einen deutlichen Renditeanstieg. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten zum Beispiel mit 1,23 Prozent und zweijährige mit 0,60 Prozent so hoch wie zuletzt vor acht Jahren.

Gegenwind für Goldpreise

Neben deutlichen Zinserhöhungen beispielsweise in Ungarn und Kanada im Verlaufe dieser Woche klettern allmählich auch die Kapitalmarktzinsen wieder aufwärts. Ebenso wie der nach der Veröffentlichung überraschend robuster Konjunkturdaten aus den USA am Mittwoch vorübergehend moderat aufwertende US-Dollar blies den Goldpreisen bis zur Wochenmitte somit strammer Gegenwind ins Gesicht. Nachdem der Greenback dann aber gestern wieder etwas nachgab, konnte sich auch das gelbe Metallleicht erholen. Vielleicht wurde es ja auch vom Platin-Thronjubiläum Queen Elisabeths etwas inspiriert…

Der Goldpreis notierte am Freitag vergangener Woche morgens bei 1.854 US$ je Unze. Nach einem Anstieg auf 1.864 am Montag rutschte der Goldpreis am Mittwoch bis auf 1.829 ab. In einem zugegebenermaßen recht illiquiden Markt war dieser Rücksetzer jedoch nicht von langer Dauer: Gold kletterte gestern bis auf knapp 1.870 zurück, heute Morgen gar auf 1.874. Heute Morgen um 7 Uhr wird Gold etwas niedriger bei 1.869 US$ pro Unze umgesetzt.

Euro-Schwäche stützt Xetra-Gold

Der Xetra-Gold-Preis profitierte leicht von der Abwertung des Euros zum US-Dollar. Handelte Xetra-Gold am Freitag noch bei 55,40 € pro Gramm bzw. nachmittags bei 55,90, so verbilligte es sich bis zum Mittwoch auf ein Wochentief bei 54,80.Auch hier ging es dann jedoch schnell wieder aufwärts, so dass der Preis gestern bis auf rund 56,10 anstieg. Heute Morgen dürfte Xetra-Gold (Stand 7 Uhr) ungefähr bei 55,90 € je Gramm notieren.

Später am heutigen Tag könnte der US-Arbeitsmarktbericht die Märkte etwas bewegen. Interessanter dürfte aber weiterhin die Entwicklung der Renditen sein.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein erholsames Wochenende (ohne in einem überfüllten Zug, für den das Neun-Euro-Ticket gültig ist, zu stehen).

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen

16.07.2022 - 16.07.2022 Börsentag München 2022

Informationsveranstaltung für Privatanleger

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular