Warten auf die Notenbanken

Marktkommentar Michael Blumenroth – 08.12.2022

Wöchentlicher Marktbericht

Eigentlich sollte diese Woche eher eine Übergangswoche zu der folgenden sein. Dann werden nämlich Vertreter der Notenbanken der USA, Englands, der Schweiz, der EZB und einiger anderer mehr zum letzten Treffen dieses Jahres zusammenkommen. Und gerade die vier eben genannten dürften noch einmal an der Zinsschraube drehen. Hier sind für die US-Notenbank Fed 0,50 Prozentpunkte aufwärts quasi gesetzt, während es bei den anderen Notenbanken noch keinen definitiven Konsens über die Höhe des Zinsschrittes gibt. Gerade die Fed und die EZB werden dabei auch ihre Prognosen für die Inflation, die Entwicklung der Wirtschaft und die potenziellen geldpolitischen Schritte 2023 diskutieren und veröffentlichen, sodass für Spannung gesorgt sein dürfte.

Starker US-Dollar belastet Goldpreis

Am vergangenen Freitag hatten die Daten zum US-Arbeitsmarkt überrascht, indem sie robuster waren als zuvor angenommen. Dies stützte den US-Dollar, und die US-Kapitalmarktzinsen bewegten sich kurzfristig aufwärts. Auch zu Wochenbeginn stiegen die US-Renditen, was die Goldpreise ebenso unter Druck setzte wie die Tatsache, dass aufgrund einer risikoscheueren Stimmung an den Märkten der US-Dollar als „sicherer Währungshafen“ reüssieren konnte. Von seinem dreiprozentigen Rücksetzer am Montag konnte sich der Goldpreis jedoch zu einem großen Teil wieder erholen.

Notierte Gold am Freitag vergangener Woche noch bei 1.800 US$ pro Unze und am Montag im Wochenhoch frühmorgens noch bei rund 1.810, purzelte es noch am Montagnachmittag aus o.a. Gründen auf das bisherige Wochentief bei 1.766. Bis zum Mittwochnachmittag erholte es sich wieder auf 1.790 und notiert heute (Donnerstag-) Morgen um acht Uhr bei rund 1.785.

Auch Xetra-Gold im Wochenvergleich schwächer

Auch der Xetra-Gold-Preis geriet während der üblichen Handelszeiten in dieser Woche unter Druck. Handelte Xetra-Gold am Freitag vergangener Woche morgens noch bei 55,00 € je Gramm, sank es bis auf 54,10 am Montag, bevor es sich am Mittwoch bis auf 54,65 erholte. Heute Morgen dürfte Xetra-Gold bei rund 54,60 in den Handel starten.

Kommende Woche stehen wie oben erwähnt die Notenbanksitzungen im Fokus und dürften die Richtung für die preisliche Entwicklung in den letzten Tagen dieses Jahres vorgeben.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein nicht allzu frostiges Adventswochenende. Aus logistischen Gründen melde ich mich wieder am Dienstag übernächster Woche, kurz vor Weihnachten.

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen

04.03.2023 - 04.03.2023 Börsentag Frankfurt 2023

Veranstaltungen

17.03.2023 - 18.03.2023 Invest Stuttgart 2023

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular