Werbung

US-Dollar-Goldpreis: Argumente für und gegen eine baldige Trendwende

Aktuelles Arnulf Hinkel, Finanzjournalist – 03.09.2018

Während der COT-Report (COT kurz für "Commitment of Traders") für goldbasierte Derivate das Marktverhalten und damit die Preiserwartungen von Spekulanten auf dem Terminmarkt quantifiziert, legt die wöchentlich durchgeführte Kitco Gold Survey ihren Fokus auf die qualitative Markteinschätzung zur Goldpreisentwicklung. Dabei nennen Analysten und Händler großer US-Investmenthäuser Faktoren, die ihrer Ansicht nach die kurzfristige Goldpreisentwicklung bestimmen könnten. Nachfolgend einige zentrale Faktoren, die nach Ansicht der Wall Street-Analysten sowie des World Gold Council in nächster Zeit den Goldpreis beeinflussen könnten.

Drei Argumente gegen eine unmittelbare Trendumkehr

Als Erstes nennen einige Analysten die technische Chartanalyse, die einen Abwärtstrend etabliert sieht, der durch das Durchbrechen der psychologisch wichtigen 1.200 US$-Marke im August bestätigt wurde. Ein Teil der Analysten erwartet zunächst vor einer möglichen Wende einen Seitwärtstrend. Zweitens ist die Meinung verbreitet, dass die US-Währung, die ja in einem inversen Verhältnis zum US-Goldpreis steht, erst einmal weiter wachsen wird, wenn die Fed weiter die Leitzinsen erhöht. Ein drittes Argument zielt auf die seit Beginn der Handelsspannungen zwischen China und den USA stärkere Bindung des Goldpreises an den Yuan ab – und die momentane Schwäche der chinesischen Währung, die den Goldpreis mit sich zieht.

Drei Argumente für eine Goldpreiserholung

In seinem aktuellen "Investment Update" fasst der World Gold Council die nach Ansicht seiner Analysten zentralen Faktoren für eine Trendwende zusammen: Da wären zum Einen die seit 2006 niedrigsten Netto-Long-Positionen von goldbasierten Derivaten auf dem Terminmarkt, die auf eine baldige Umkehr des aktuellen Preistrends hinweisen könnten. Zweitens sind die zahlreichen geopolitischen Probleme sowie der Handelskrieg USA /China weiterhin ungelöst, eine Entspannung ist nicht in Sicht. Und drittens schafft gerade der schwache Goldpreis in US-Dollar für langfristig ausgerichtete institutionelle Investoren und Privatanleger einen klaren Anreiz zum Goldkauf.

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular