Werbung

Goldkäufe der Zentralbanken streben auf Allzeithoch zu

Aktuelles Arnulf Hinkel, Finanzjournalist – 20.12.2023

Bereits 2022 erwies sich mit einem Ausbau der Goldreserven der Zentralbanken weltweit um 1.082 Tonnen als Rekordjahr: Um mehr als 100 Prozent wurden damit die jährlichen Goldzukäufe der letzten Dekade übertroffen, denn diese betrugen durchschnittlich nur 512 Tonnen. Die ersten neun Monate 2023 geben Anlass zur Vermutung, dass der Rekord vom letzten Jahr noch übertroffen wird, denn die Kauflust der Zentralbanken in den ersten drei Quartalen übertraf sogar die des gleichen Zeitraums im bisherigen Rekordjahr 2022 deutlich.

800 Tonnen neue Goldreserven bis Ende September 2023

Nicht weniger als 800 Tonnen Gold erwarben die Notenbanken netto, um ihre Fremdwährungsreserven mit dem Edelmetall zu verstärken. Hätte sich die türkische Zentralbank im ersten Halbjahr 2023 nicht von 132 Tonnen ihrer Goldreserven getrennt, wäre die Dreiviertel-Jahres-Bilanz noch beeindruckender ausgefallen. Die Gründe für die massiven Goldverkäufe der türkischen Notenbank, die in den Jahren zuvor noch als einer der stärksten Goldkäufer aufgetreten war, waren die starke Inlandsnachfrage nach Gold sowie die nationale Beschränkung der Goldeinfuhren. Das Notenbankgold wurde deshalb primär auf dem heimischen Markt verkauft.

Seit Juni erweitert die türkische Zentralbank ihre Goldreserven wieder

Nach den Präsidentschaftswahlen in der Türkei hat die dortige Notenbank ihre Goldkäufe wiederaufgenommen und ihre Nettoabflüsse bis Ende September 2023 bereits auf 70 Tonnen reduziert, was für ein starkes viertes Quartal sprechen könnte. Bislang dominierten in erster Linie die Notenbanken von Schwellenländern die massiven Goldkäufe in diesem Jahr – allen voran China, das seine Goldreserven laut World Gold Council allein in den ersten drei Quartalen um155 Tonnen erweiterte. Im Gegensatz zu Industrienationen wie den USA oder Deutschland, wo Gold fast 70 Prozent der gesamten Fremdwährungsreserven ausmacht, liegt der Anteil der Goldreserven in Schwellenländern durchschnittlich nur bei rund 5 Prozent. Dies könnte sich bald ändern, denn laut der „2023 Central Bank Gold Reserves Survey“ des World Gold Council erwarten 62 Prozent der befragten Notenbanken eine Verschiebung der Gewichtung ihrer Fremdwährungsreserven zugunsten des Edelmetalls in den nächsten fünf Jahren.

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen

16.03.2024 - 16.03.2024 Anlegertag München

Veranstaltungen

26.04.2024 - 27.04.2024 Invest Stuttgart

Veranstaltungen

07.09.2024 - 07.09.2024 Börsentag Berlin

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold(at)deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:  media-relations(at)deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular