Gold gerät zum Ende vergangener Woche unter Druck, steigt aber heute Morgen etwas an

08.03.2019 - Marktkommentar

von Michael Blumenroth

Wöchentlicher Marktbericht

Nachdem die Goldpreise in der vergangenen Woche nicht erfolgreich dabei waren, neue zyklische Höchststände zu erreichen, zogen am vergangenen Freitag offenbar einige frustrierte Anleger die Notbremse und verkauften ihre Gold-Positionen. Insbesondere in den USA scheinen größere Bestände an Gold ETFs verkauft worden zu sein.

EZB überrascht mit Verlängerung der Niedrigzinsphase

Im Laufe der Woche handelte das Gold recht lustlos und, wie die meisten anderen Märkte, in hoffnungsvoller Erwartung der gestrigen EZB-Sitzung. Hier wurden Marktteilnehmer von Beschlüssen über neue Geldspritzen in Form von Langfristtendern an Banken ebenso überrascht von mit der Ankündigung, dass Zinsen mindestens bis Anfang 2020 auf dem derzeitigen Niedrigst-Niveau belassen werden. Außerdem wird sich die EZB ganz im Gegensatz zu ihren Kollegen bei der US-Notenbank wesentlich länger damit Zeit lassen, ihre Bilanzsumme – also das Portfolio angekaufter Staatsanleihen – zu verkleinern. Mit anderen Worten, die EZB wird weiter geldpolitisch sehr expansiv tätig sein. Zudem zeichnete EZB-Präsident Mario Draghi ein recht düsteres Bild von der Konjunktur der Eurozone für das Jahr 2019. 

Sicherer Hafen Gold macht weniger Verluste als Staatsanleihen und Aktien

Dies alles zusammengenommen führte unter Marktteilnehmern nach einigem Nachdenken zu Schreckreaktionen. Sowohl die Renditen der Staatsanleihen als auch der Euro und die Aktienmärkte gerieten unter Druck. Auch viele Rohstoffe verloren an Wert. Gold hingegen konnte heute Morgen als sicherer Hafen (ebenso wie der japanische Yen) leicht zulegen.

Gold in US-Dollar leicht schwächer

In US-Dollar betrachtet handelte das Gold am Freitagvormittag vergangener Woche bei 1.306 $/Unze. Es rutschte dann noch am Freitag unter die Marke von 1.300 $/Unze abwärts auf  1.290 $/Unze und setzte im Wochentief vor der EZB-Ankündigung gestern auf 1.281 $/Unze zurück. Heute Nacht kam es zu einer kleinen Gegenreaktion, sodass der Goldpreis bis auf 1.295 $/Unze zurück kletterte und auch aktuell bei 1.293 $/Unze notiert.

Euro auf neuem Tiefstand

Der Euro handelte gegen den US-Dollar in der ersten Wochenhälfte kaum bewegt und etwas leichter. Gestern nach der EZB-Sitzung stürzte er dann auf ein 22-Monatstief bei 1,1177 ab und erholte sich seitdem nur leicht. Dies konnte sogar den Verlust des Goldpreises in US-Dollar überkompensieren.

Gold in Euro mit Wochengewinn

So sank denn auch der Preis für Xetra-Gold von 36,95 €/Gramm am vergangenen Freitagmorgen bis auf 36,45 €/Gramm am Montagnachmittag. Nach der EZB-Sitzung stieg er dann aber aufgrund des schwachen Euro auf nunmehr 37,10 €/Gramm an und handelt damit etwas höher als vergangenen Freitagmorgen.

Marktbeobachter blicken auf Notenbanken und US-Arbeitsmarktdaten

Neben der EZB sind auch andere Notenbanken (Australien, Kanada, Schweden) im Laufe dieser Woche in Verdacht geraten, ihre geldpolitischen Liquiditätsspritzen noch weitaus längere Zeit aufgeladen zu lassen, als dies die Märkte noch vor wenigen Tagen oder Wochen vermutet hätten. Dies könnte über das andauernd niedrige Zinsumfeld dann auch dem Goldpreis helfen. Heute Nachmittag sollten die US-Arbeitsmarktdaten inklusive der Daten über die Lohnentwicklung in den USA im Fokus stehen.


Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein schönes, nicht allzu verregnetes Wochenende.

Kommende Veranstaltungen

22.05.2019 - 22.05.2019

Mergenthalerallee 61, 65760 Eschborn

Xetra-Gold: In Gold investieren – Markt und Möglichkeiten

Online Webinar

23.05.2019 - 23.05.2019

HOTEL LEONARDO ROYAL MUNICH, Moosacher Str. 90, 80809 München

9. Münchner Vermögenstag

Informationsveranstaltung für Vermögensverwalter

29.05.2019 - 29.05.2019

Hilton Hotel, Frankfurt am Main

PLATOW Investoren FORUM

Youtube-Kanal

Aktien, Gold und Co – Blumenroths Börsenkommentar Mai 2019

Aktien, Gold und Co – Blumenroths Börsenkommentar Mai 2019

Gold Stories: Episode #15: Gold aus Schrott holen?

Gold Stories: Episode #15: Gold aus Schrott holen?

Xetra-Gold - Flexibel in Gold investieren

Xetra-Gold - Flexibel in Gold investieren

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Notwendige Pflicht-Angaben sind mit einem * markiert.

Ihre Daten, die wir für den Versand der o.g. Informationen erheben, werden im Sinne der DSGVO verarbeitet. D.h.: Sie werden ausschließlich für die o.g. Zwecke verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Die Abmeldung von unseren Informationsdiensten ist jederzeit über die Abmeldefunktion möglich.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserer vollständigen Datenschutzerklärung.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Notwendige Pflicht-Angaben sind mit einem * markiert.

Ihre Daten, die wir für den Versand der o.g. Informationen erheben, werden im Sinne der DSGVO verarbeitet. D.h.: Sie werden ausschließlich für die o.g. Zwecke verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Die Abmeldung von unseren Informationsdiensten ist jederzeit über die Abmeldefunktion möglich.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserer vollständigen Datenschutzerklärung.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen: Tel: +49-(0) 69-2 11-1 47 30

Zum Kontaktformular