Werbung

Gold: Förderkosten auf Allzeithoch

Aktuelles Arnulf Hinkel, Finanzjournalist – 18.07.2022

© PantherMedia /TTstudio

Als immer rarer werdender Rohstoff hat Gold unabhängig von der momentanen Nachfrageentwicklung einen Preis, der durch die Kosten der Förderung festgelegt wird. Zählt man diese Kosten zusammen, kommt man auf die "All-in Sustaining Cash"-Kosten (AISC-Kosten). Diesen Preis muss eine Unze Gold auf dem Markt mindestens erzielen, damit die Produzenten keinen Verlust machen. Die AISC-Kosten werden von den Minengesellschaften für jede Mine einzeln regelmäßig veröffentlicht. Sie geben u.a. Anteilseignern einen Überblick der Kosten- und Ertragssituation der jeweiligen Goldmine.

AISC-Kosten: von 300 auf 1.232 US$ in 21 Jahren

Die AISC-Kosten umfassen drei verschiedene Kostenarten: zunächst die Cash-Kosten, die die reinen Förder- und Verarbeitungskosten beinhalten. Dazu kommen die All-in Cash-Kosten, die neben den Kosten für die Exploration auch jene für die Gewinnung der Förderrechte, Fremdkapital, Verwaltung sowie Steuern und Royalties bezeichnen. Die dritte Kostenkomponente umfasst alle Aufwandsarten, die im Zusammenhang mit der Erhaltung und Entwicklung einer Mine anfallen. Betrugen die AISC-Kosten im Jahr 2000 noch rund 300 US$ für die Produktion einer Unze Gold, sind die Kosten seitdem fast ununterbrochen gestiegen. 2012 betrugen sie bereits rund 900 US$ und haben im ersten Quartal 2022 den bislang höchsten Wert überhaupt erreicht: 1.232 US$ je Unze.

Der Incentive-Preis für ein Unze Gold liegt noch deutlich höher

Während die AISC-Kosten signalisieren, wie hoch der Goldpreis mindestens sein muss, damit eine Goldmine keinen Verlust macht, liegt der sogenannte Incentive-Preis viel höher. Er umfasst neben den AISC-Kosten den Mindestgewinn, den eine Unze Gold am Goldmarkt einbringen muss, um  Minenbetreibern einen ausreichenden wirtschaftlichen Anreiz zur Erkundung und Nutzbarmachung neuer Goldvorkommen zu bieten. Die Edelmetall-Beratungsgesellschaft Metals Focus hat diesen Wert einmal für das Jahr 2017 berechnet und kam auf einen Preis von rund 1.500 US$ pro Unze. Seit 2017 sind die AISC-Kosten nach Angaben des World Gold Council um fast 200 US$ gestiegen.

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen

08.10.2022 - 08.10.2022 Börsentag Berlin 2022

Finanzevent für Privatanleger

Youtube-Kanal

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold - Nach der Seitwärtsphase der Krisengewinner? Interview mit Michael König

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular