Märkte im Bann des Handelskonflikts zwischen den USA und China

Wöchentlicher Marktbericht

In den vergangenen Tagen standen an den Märkten weder die geldpolitischen Absichten der Notenbanken noch Konjunkturdaten oder ähnliches im Fokus. Stattdessen bewegten sich insbesondere die Aktienmärkte je nach Nachrichtenlage bzw. den verschiedenen Stimmen, die sich zum Handelskonflikt zwischen den USA äußerten.

Hier erscheint es momentan schwierig, vorauszusehen, wie sich die Sache entwickeln wird. Am Dienstag und am Mittwochmorgen hatte noch der Pessimismus der Anleger dominiert. Da hatte nämlich zunächst die US-Regierung verkündet, dass sie Zölle auf Waren aus China im Gesamtwert von 50 Milliarden US-Dollar zu erheben beabsichtige. China konterte am Mittwochmorgen mit der Ankündigung von Zöllen in ähnlicher Größenordnung. Dies sorgte bis zum Mittwochabend für deutliche Nervosität an den Märkten, was sich unter anderem in stark fallenden Aktienkursen und dem Wochenhoch des ‚sicheren Hafens‘ Gold am frühen Mittwochnachmittag manifestierte.

Zwischen Verhandlungsbereitschaft und Drohgebärden

Am Mittwochabend und gestern setzte sich dann nach beruhigenden Äußerungen des Wirtschaftsberaters Donald Trumps und des US-Finanzministers an den Märkten die Meinung durch, dass sowohl die USA als auch China es nicht zum Äußersten kommen lassen wollen, sondern das ganze Problem durch Verhandlungen lösen wollen. Die vorübergehende Harmonie wurde dann durch Äußerungen Trumps heute Nacht, in denen er mit zusätzlichen Zöllen in Höhe von 100 Milliarden US-Dollar drohte, wieder zunichte gemacht. Auch China antwortete daraufhin mit der Drohung von Gegenmaßnahmen. Hier scheint es wirklich schwer zu sein, vorherzusagen, in welche Richtung sich die Dinge entwickeln werden.

So richtet sich der Goldpreis denn in den letzten Tagen auch meist nach der Nachrichtenlage im Handelskonflikt. Handelte Gold am Gründonnerstagmorgen vergangener Woche bei 1.326 $/Unze, so kletterte es am Ostermontag bereits aufwärts und erkämpfte am Mittwochnachmittag sein Wochenhoch bei 1.348 $/Unze. Danach setzte es dann bis auf 1.323 $/Unze gestern Nachmittag zurück – bevor Donald Trumps ‚Drohungen‘ gen China den Goldpreis wieder auf 1.333 $/Unze steigen ließen. Aktuell handelt es etwas tiefer bei 1.326 $/Unze. Also da, wo wir bereits vergangene Woche gehandelt haben.

Entwicklung von Xetra-Gold

Gegen Euro betrachtet handelt der Goldpreis somit etwas fester, da der Euro im Wochenverlauf nachgegeben hat. Von 34,60 €/Gramm am vergangenen Donnerstag legte der Xetra-Goldpreis bis auf 35,30 am Mittwochnachmittag zu. Seitdem gab er dann wieder auf 34,70 €/Gramm nach und notiert aktuell ungefähr bei 34,85 €/Gramm.

Heute Nachmittag dürften die US-Arbeitsmarktdaten im Blickpunkt stehen. Im Großen und Ganzen wird aber der Handelskonflikt das marktbeherrschende Thema bleiben.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein frohes, frühsommerliches Wochenende

Weitere Artikel

20.07.2018 / Aktuelles
erstellt von Arnulf Hinkel, Finanzjournalist

Wie hoch ist der Incentive-Preis für eine Unze Gold?

Der Kauf- bzw. Verkaufspreis von Gold wird durch das Verhältnis von Angebot und Nachfrage gebildet. Geopolitische Ereignisse, Krisen oder die Angst...

Mehr erfahren

19.07.2018 / Aktuelles
erstellt von Arnulf Hinkel, Finanzjournalist

Wird es in 30 Jahren noch Goldminen geben?

Seit Mitte der 1970er Jahre hat sich die Menge des insgesamt weltweit geförderten Goldes verdoppelt. Bis Ende 2017 wurden gut 190.000 Tonnen Gold...

Mehr erfahren

16.07.2018 / Aktuelles

Aktien, Gold & Co.

Blumenroths Börsenkommentar Juli 2018

Mehr erfahren

16.07.2018 / Aktuelles

Jeder zehnte Deutsche würde sein Gold im Garten vergraben

Studie zeigt, wo die Bundesbürger das beliebte Edelmetall lagern

Mehr erfahren

13.07.2018 / Marktkommentar
erstellt von Michael Blumenroth

Goldpreise im Abwärtssog der Rohstoffnotierungen

Wöchentlicher Marktkommentar

Mehr erfahren

06.07.2018 / Marktkommentar
erstellt von Michael Blumenroth

Goldpreise nach erneutem Rücksetzer im Wochenverlauf leicht erholt

Wöchentlicher Marktbericht

Mehr erfahren

05.07.2018 / Aktuelles
erstellt von Arnulf Hinkel, Finanzjournalist

Wird Goldschmuck langfristig an Bedeutung verlieren?

 

Mehr erfahren

04.07.2018 / Aktuelles

Xetra-Gold verwahrt über 180 Tonnen Gold

Halbjahresbericht: Zuwachs von sechs Tonnen seit Jahresbeginn / Europas größtes Gold-Wertpapier mit physischer Hinterlegung

Der Goldbestand der...

Mehr erfahren

02.07.2018 / Aktuelles
erstellt von Arnulf Hinkel, Finanzjournalist

Die Zahl des Monats: 0,245 Milligramm

Wer hätte das gedacht: Viele Menschen besitzen Gold, ohne etwas davon zu wissen: Der Körper eines 75 kg schweren, gesunden Menschen besteht aus 51,75...

Mehr erfahren

27.06.2018 / Aktuelles
erstellt von Arnulf Hinkel, Finanzjournalist

Wie entwickelt sich das Interesse an Goldinvestments langfristig?

Nachfrageprognosen, die über einen sehr begrenzten Zeitraum hinausgehen, sind immer schwierig. Man schaue sich nur die Goldnachfrage seitens Anlegern...

Mehr erfahren