Covid-19 spukt durch die Märkte

Marktkommentar Michael Blumenroth – 09.03.2020

Wöchentlicher Marktbericht

Das Coronavirus, mittlerweile offiziell Covid-19 genannt, treibt den Märkten wegen der unvermeidbaren Folgen für die weltweite Konjunktur immer mehr Sorgenfalten auf die Stirn. Zwar gibt es gerade an den Aktienmärkten immer wieder Tage mit Gegenbewegungen und Erholungen. Dennoch notieren die größten Leitindizes der Welt (skurril, aber wahr: mit Ausnahme der Börsen in Shanghai) für das Jahr 2020 mittlerweile recht deutlich im Minus.

Fed-Leitzinssenkung schürt Verunsicherung

Umgekehrt haben die Kurse der Staatsanleihen bester Bonität im Verlaufe der Woche ordentlich zugelegt, was ein Ausdruck der Suche nach sicheren Häfen ist. Die Rendite / Marktzinsen zehnjähriger US-Staatsanleihen sind von 1,92 Prozent zu Jahresbeginn auf nahezu unfassbare Rekordtiefs bei 0,81 Prozent gefallen. Auch die Rendite zehnjähriger Bunds notiert nicht weit von den Allzeittiefs entfernt. Highlight der Woche war dabei die außerplanmäßige Sitzung der US-Notenbank, bei der die Leitzinsen um ganze 50 Basispunkte gesenkt wurden. War dieser Schritt zur Marktberuhigung gedacht, so ging der Schuss am Dienstag nach hinten los. Die Märkte interpretierten die Maßnahme eher als panikartigen Schritt, was die Besorgnis noch verstärkte. Unter anderem kam es auch in Australien und Kanada zu Zinssenkungen.

Gold gewinnt wieder an Fahrt

So war es naheliegend dass Gold – ebenso wie eben erwähnt Staatsanleihen und der Yen – als sicherer Hafen ebenfalls nachgefragt wurde. Nach einem sehr schwachen vergangenen Freitag könnte dem Goldpreis der größte Wochengewinn seit 2016 gelingen. Im direkten Wochenvergleich wird es heute Morgen circa 2,5 Prozent höher umgesetzt, als es beim  Schreiben meiner Zeilen vergangene Woche der Fall war. Allerdings kam es vergangenen Freitag zunächst zu einem deutlichen Kurssturz. Da einige Marktteilnehmer scheinbar Goldpositionen zur Finanzierung von Verlusten an anderen Märkten verkaufen mussten, stürzte der Goldpreis von 1.630 $/Unze bis auf 1.563 $/Unze ab. Zum Wochenschluss wurde Gold bei circa 1.585$/Unze gehandelt. Am Montag lugte es dann schon wieder über die Marke von 1.600 $/Unze. Es zündete dann nach der überraschenden Fed-Zinssenkung den Turbo und sprang Dienstagnachmittag auf 1.640 $/Unze, heute Nacht noch weiter bis auf 1.680 $/Unze. Aktuell handelt es um die 1.673 $/Unze.

Starker Euro – verhaltene Gewinne für Xetra-Gold

Mit der Zinssenkung der US-Notenbank schwächte sich auch der US-Dollar ein ganzes Stück ab. Der Euro stieg heute Nacht auf den höchsten Kurs seit August 2019, was den Anstieg des Preises des Xetra-Goldes (geringfügig) ausbremste. Der Preis von Xetra-Gold sank während der üblichen Handelszeiten zunächst von 47,50 €/Gramm am vergangenen Freitagmorgen bis auf 45,90 €/Gramm am Montagnachmittag. Seitdem ging es dann aber wieder bergauf bis auf zu erwartende 47,85 €/Gramm heute Morgen zum Handelsstart.

Momentan dominiert die Unsicherheit über die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus an den Märkten. Solange dort nicht Entwarnung gegeben wird, dürften sichere Häfen weiter gefragt sein. Die Märkte warten auf weitere Notenbanksitzungen, nämlich jenige der EZB am kommenden Donnerstag und der US-Notenbank Fed am 18. März.

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein erholsames, trockeneres Wochenende.
 

Youtube-Kanal

Das sind die meist gestellten Fragen zu Xetra-Gold

Das sind die meist gestellten Fragen zu Xetra-Gold

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Herstellung von Edelmetallbarren bei Umicore

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Gold als eigene Anlageklasse: Interview mit Steffen Orben

Bitte wählen Sie die optionalen Cookies aus, um Youtube zu aktivieren.

Newsletter

Interessieren Sie sich für regelmäßige Informationen rund um Xetra-Gold? Dann abonnieren Sie unseren monatlichen, kostenlosen Newsletter mit aktuellen Bestandszahlen, Veranstaltungshinweisen sowie Marktausblicken zum Thema Gold.

Notwendige Pflicht-Angaben sind mit einem * markiert.

Ihre Daten, die wir für den Versand der o.g. Informationen erheben, werden im Sinne der DSGVO verarbeitet. D.h.: Sie werden ausschließlich für die o.g. Zwecke verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Die Abmeldung von unseren Informationsdiensten ist jederzeit über die Abmeldefunktion möglich.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserer vollständigen Datenschutzerklärung.

Xetra-Gold Newsletter

Schade, dass Sie sich von unserem Newsletter abmelden möchten. Wenn Sie Informationen vermissen, schreiben Sie uns gerne an. Wir freuen uns über Ihr Feedback. Natürlich können Sie sich jederzeit erneut für den Newsletter registrieren.

Notwendige Pflicht-Angaben sind mit einem * markiert.

Ihre Daten, die wir für den Versand der o.g. Informationen erheben, werden im Sinne der DSGVO verarbeitet. D.h.: Sie werden ausschließlich für die o.g. Zwecke verwendet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Die Abmeldung von unseren Informationsdiensten ist jederzeit über die Abmeldefunktion möglich.

Weiterführende Informationen finden Sie in unserer vollständigen Datenschutzerklärung.

Xetra-Gold Newsletter

Xetra-Gold-Hotline

Xetra-Gold-Hotline

Sie haben Fragen? Wir haben die Antworten. Und so erreichen Sie uns: 9-18 Uhr MEZ

+49-(0) 69-2 11-1 16 70

xetra-gold@deutsche-boerse.com

Für Presseanfragen:media-relations@deutsche-boerse.com

Zum Kontaktformular